Ab sofort können Versicherte der Salus BKK von einigen Leistungserweiterungen profitieren. Vor allem Schwangere und Paare, die sich ihren Kinderwunsch erfüllen möchten, haben Grund zur Freude. So investiert die Salus BKK jetzt noch mehr in wichtige Zusatzleistungen im Bereich der Schwangerschaftsvorsorge. Das Budget für werdende Mütter erhöht sich hier auf 150 Euro. Damit können Untersuchungen, wie eine Nackentransparenzmessung zur Ermittlung genetischer Defekte, eine Blutuntersuchung zur Erkennung von Toxoplasmose, eine Antikörperbestimmung oder ein Screening auf Ringelröteln, durchgeführt werden.

Frauen, die nicht auf natürlichem Weg schwanger werden können, unterstützt die Salus BKK mit einem deutlich erhöhten Zuschuss zur Künstlichen Befruchtung. Zusätzlich zu den gesetzlich festgelegten 50% der Kosten übernimmt die Salus BKK noch jeweils 500 Euro für die ersten drei Versuche. Damit verdoppelt sich der gesamte Zuschuss von 750 Euro auf 1500 Euro. Das gilt sowohl für die In-vitro-Fertilisation als auch die Intracytoplasmatische Spermieninjektion. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass beide Partner bei der Salus BKK versichert sind.

Weitere Informationen zu den Zusatzleistungen der Salus BKK erhalten Sie auch unter www.salus-bkk.de/salusplus.

Pressekontakt

Andreas Neubeck
Telefon 06102 2909-26
andreas.neubeck@salus-bkk.de